Marktforschung in Heimarbeit

Marktforschungsinstitute suchen Mitarbeiter in Heimarbeit

Berufstätige möchten mitunter etwas hinzuverdienen, weshalb sie – ebenso wie Erwerbslose oder Rentner – nach einer Heimarbeit suchen, die mit wenig Aufwand betrieben werden kann. Eine hervorragende Möglichkeit, um von zu Hause aus nebenbei Geld zu verdienen, ist das Ausfüllen von Fragebögen, die von diversen Marktforschungsinstituten zugestellt werden.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Die bundesweit tätigen Unternehmen sind immer wieder auf der Suche nach Mitarbeitern, die in Heimarbeit Kontakt zu Firmen und Dienstleistern aufnehmen, um deren Service zu bewerten. Die Kontaktaufnahme kann telefonisch oder per E-Mail stattfinden. Je nachdem was das Marktforschungsunternehmen wünscht. Mitunter sind es auch Online-Dienste, die getestet und bewertet werden müssen.

Bevor das Marktforschungsunternehmen ihre Bewerber auswählen, müssen sie eine Probearbeit abliefern. Für das Ausfüllen des Fragebogens gibt es eine Aufwandsentschädigung, die bei 20,00 Euro liegen kann. Der Betrag wird selbst dann ausgezahlt, wenn der Bewerber für die Heimarbeit nicht infrage kommt.

Ist es seriös, von zu Hause aus für Marktforschungsinstitute zu arbeiten? Diese Frage stellen viele Menschen, die eine Heimarbeit ausüben wollen.

Welche Aufgaben werden vom Marktforschungsunternehmen übertragen? 

Wer in Heimarbeit für ein Marktforschungsunternehmen tätig werden möchte, sollte sich zunächst das notwendige Equipment zulegen, sofern es nicht bereits vorhanden ist. Hauptsächlich handelt es sich hierbei um Telefon und PC mit Internetanschluss. Die Tätigkeiten, welche Marktforschungsinstitute anbieten, sind abwechslungsreich und gut für Menschen geeignet, die keine Scheu haben, mit anderen Leuten zu kommunizieren. Ganz gleich, ob telefonisch oder via Mail.    

Aufgabe kann es sein, Banker, Makler oder Versicherungsberater per Telefon bzw. E-Mail zu kontaktieren, um zu bewerten, wie sich die telefonische Beratung oder die Internet-Beratung gestaltet. Die vom Marktforschungsunternehmen gestellten Fragebögen sollten im Vorfeld aufmerksam durchgelesen werden, damit die Homeworker genau wissen, worauf sie besonderes Augenmerk legen müssen.

Während der telefonischen Testberatung ist es ratsam, sich bereits Notizen machen. Ist das Gegenüber freundlich, geduldig, erklärt es Zusammenhänge exakt, berät es konkret? Dies können Kriterien sein, die es zu beachten gilt, weil jene im Fragebogen exakt formuliert werden müssen.

Wer nebenbei von Zuhause aus Umfragen bzw. Befragungen für Marktforschungsunternehmen durchführen möchte, sollte ein hohes Maß an Flexibilität mitbringen, verantwortungsbewusst handeln, eigenständig arbeiten und vor allem Diskretion wahren können. Die Befragungen und das anschließende Ausfüllen der Fragebögen nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Liegt der Verdienst bei 10,00 Euro pro Umfrage, kommt am Monatsende ein nettes Sümmchen zusammen. Vorausgesetzt, die Aufträge bleiben nicht aus. 

Handelt es sich hierbei um eine seriöse Heimarbeit?

Sicherlich gibt es in jeder Branche schwarze Schafe. Wenn ein Marktforschungsinstitut dem potenziellen Mitarbeiter zunächst einen bezahlten Probeauftrag durchführen lässt, um sich von dessen Fähigkeiten zu überzeugen, kann bereits davon ausgegangen werden, dass es sich um ein seriöses Unternehmen handelt.

Es könnte gut möglich sein, dass zum Beispiel Internet-Seiten (Flirt- und Datingportale) bewertet werden sollen, für die ein Log-in notwendig ist. Sofern die Anmeldung dort nicht kostenlos möglich ist, sondern nur in Verbindung mit einem Prämienpaket, ist Vorsicht geboten.

Seriöse Marktforschungsunternehmen wählen die zu bewertenden und befragenden Institutionen und Internetanbieter nach diversen Kriterien aus und überlassen dem Heimarbeiter die Entscheidung, ob er lediglich telefonische Umfragen durchführen möchte oder per Mail die Informationen einholen will, die er für das Ausfüllen des Fragebogens benötigt. Es wird niemand gezwungen, sich in einem kostenpflichtigen Portal anzumelden, um das Unternehmen zu testen.

Wer wissen möchte, ob es sich bei den Tätigkeiten zu Marktforschungszwecken um eine wirklich seriöse Heimarbeit handelt, geht auf Nummer sicher, wenn er sich im Internet über die jeweiligen Marktforschungsunternehmen informiert. Viele User haben bereits ihre Meinungen gepostet, sodass es einfach ist, die schwarzen Schafe in diesem Sektor zu erkennen.

Fazit:

Reich wird niemand, der in Heimarbeit für Marktforschungsunternehmen Fragebögen ausfüllt. Oftmals räumen Marktforschungsinstitute den Bewerbern jedoch Chancen ein, sich beruflich weiterzuentwickeln. Insofern könnte aus der Nebentätigkeit ein gut bezahlter Vollzeitjob werden.

Bildquelle: © VRD – Fotolia.com